Reichswald-Gymnasium präsentiert neue Bildungspartner

Bildungsnetzwerk erweitert

Das Bildungsnetzwerk „Reichswald-Gymnasium“ ist um vier namhafte Mitglieder gewachsen. Als neue Partner präsentierte die Schule in der vergangenen Woche die Firma Wessamat aus Kaiserslautern, das Deutsche Rote Kreuz, das Universitätsklinikum des Saarlandes und die Meisterschule Kaiserslautern. Damit greift das Gymnasium den auf dem zurückliegenden „Tag der Berufs- und Studienorientierung“ (TaBuSO) vielfach geäußerten Wunsch auf, dem Netzwerk auch einen sozialen Schwerpunkt zu geben.

Das Netzwerk setzt es sich zum Ziel, Kräfte, Chancen und Stärken in unserer Region zu bündeln, Synergieeffekte zu nutzen und den Absolventen des Gymnasiums berufliche Perspektiven zu bieten, Brücken zu bauen und Netzwerke zu knüpfen, die den Einstieg in eine zielführende berufliche Qualifikation erleichtern sollen. Es soll das Bewusstsein dafür geschärft werden, dass es nach der erfolgreich absolvierten Hochschulreife viele attraktive Wege gibt, seine berufliche auch in der Westpfalz zu sehen anstatt immer gleich das Weite zu suchen.

Dass die Wege hierzu vielfältig sind, zeigt die Liste der neu hinzugewonnen Partner: So bietet die Meisterschule Kaiserslautern hervorragende und sehr vielfältige Qualifikationsmöglichkeiten im Bereich des Handwerks. Die Firma Wessamat, ein global agierendes Unternehmen, das hochspezialisierte, qualitativ höchstwertige Eismaschinen entwickelt und produziert, ist ein Paradebeispiel eines der unzähligen mittelständischen Betriebe, die die deutsche Wirtschaft weltweit so stark machen. Die Firma bietet eine Fülle hochqualifizierter Arbeitsplätze im technischen Bereich – unmittelbar vor Ort, hier in der Region.

Berufs- und lebenspraktische Erfahrung im sozialen Bereich können Schüler schließlich beim Deutschen Roten Kreuz und auf den vielfältigen Aufgabenfeldern, die das Universitätsklinikum des Saarlandes bietet, sammeln. In all diesen Bereichen kann die Schule ihren Absolventen in Zusammenarbeit mit den Partnern auch während der Schulzeit bereits ein interessantes Angebot an Beratung, Information und berufspraktischer Betätigung machen. So konnten den Schülern des Reichswald-Gymnasiums in den letzten Monaten infolge der Kooperation viele Praktikumsplätze und ab Sommer 2017 auch schon einige Ausbildungsplätze vermittelt werden.

Organisiert und mit Hilfe der Partner realisiert werden auch Workshops und Fahrten zur Autostadt Wolfsburg und zum CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung im Kanton Genf – Qualifizierungsangebote also, die die Schüler bei der Berufswahl unterstützen. Und so zog Dominic Stramm, der das Bildungsnetzwerk koordiniert und der für die Berufsberatung am Reichswald-Gymnasium zuständig ist, eine sehr positive Zwischenbilanz der Zusammenarbeit: „Wir sind sehr glücklich, unseren Schülerinnen und Schülern beste Startmöglichkeiten für das Leben nach der Schule zu bieten und sind gespannt darauf, welche weiteren Felder der Zusammenarbeit sich in Zukunft ergeben.“

 

(Bildtext:)

Schulleiterin Dr. Sonja Tophofen (sitzend, rechts) unterzeichnete die Partnerschaftsvereinbarungen mit den neuen Bildungspartnern des Reichswald-Gymnasiums (Foto: RW-Gymnasium).

Kommentar verfassen